Wissenswertes über Trockeneis und Trockeneis-Strahlen

Trockeneisreinigung, das innovative Verfahren

Trockeneisstrahlen ist dem Sandstrahlen ähnlich, jedoch mit erheblichen Vorteilen:

Mittels der Trockeneis-Strahlanlage werden tiefkalte, reiskorngrosse Trockeneispellets (= gefrorenes Kohlendioxid) mit einer Temperatur von ca. minus 79° Celsius auf die zu entfernende Schicht gestrahlt. Beim Kontakt des gefrorenen CO2 mit der Schmutzfläche wird diese schlagartig einer "Unterkühlung" unterzogen. Durch diesen thermischen Effekt (Thermospannung) zieht sich die zu entfernende Schicht schlagartig zusammen und löst sich durch die nachfolgende auftreffenden Pellets OHNE Beschädigung des Trägermaterials ab. Dieses Verfahren bewirkt, dass die zu entfernende Schicht nicht mechanisch abgetragen wird, sondern durch die schonende Versprödung der jeweiligen Anhaftung. Somit ist es auch möglich sehr empfindliche Oberflächen zu reinigen.

Der wesentliche Vorteil ist jedoch, dass das gefrorene Trockeneis sofort nach dem Auftreffen sublimiert, sich also sprichwörtlich in Luft auflöst. Das Verfahren hinterlässt also keinerlei Rückstände, wie es beim Sandstrahlen, Hochdruckstrahlen o. ä. der Fall ist. Es entsteht niemals Feuchtigkeit oder Wasser!

Einziges zu entsorgendes Abfallprodukt ist der entfernte Altbelag, welcher sich in der Regel mühelos am Boden kehren oder absaugen lässt. Es handelt sich um ein trockenes nichtleitendes Verfahren und kann daher auf Elektromotoren und in elektrischen Stromkreisen mit Spannung angewandt werden!

Vorteile Trockeneisstrahlen:

  • Trockeneis ist nicht abrasiv (kein Oberflächenabrieb auf dem zu reinigenden Gegenstand)
  • Lebensmittelneutral (Trockeneis, -Strahlgerät und die Druckluft)
  • elektrisch nicht leitend
  • keine Strahlgut-, Feuchtigkeits- oder chemischen Rückstände nach der Reinigung
  • Reinigung des Reinigungsgutes im eingebauten oder im heißen Zustand durchführbar
  • Produktionsstillstand wird auf ein Minimumreduziert und dadurch Kosten eingespart
  • keine Auflage durch das Umweltamt, da Trockeneis aus Kohlendioxid besteht

Trockeneis ist unbrennbar, geruchlos, ungiftig und Lebensmittelneutral!

 

Mögliche Probleme, Nachteile bei der Trockeneisreinigung:

  • oberflächiges Abtragen wenn Werkstück weicher als der Schmutzbelag (Weichholz)
  • Verfärbungen, welche bereits in das Trägermaterial eingedrungen sind werden nicht entfernt (Anlauffarbe bei Motorteilen)
  • Sacklöcher, Kühlrippen (all das, wo die Druckluft nicht richtig hinkommt)
  • Strahlwinkel zum Strahlgut (optimal 90°), je größer die Abweichung, desto schlechter das Strahlergebnis
  • Abstand Strahldüse zum Werkstück (wenn man nicht besser hinkommt)
  • Reinigungsfläche, die auf Kälte reagiert (Versprödung, Gefügeveränderung des Materials

 

Anwendungsbeispiele von Trockeneisstrahlen:

 

wo

Lebensmittel

Fahrzeugpflege, -aufbereitung (Oldtimer)

Gebäudesanierung, - restauration

Druckereien

Gießereien

Lebensmittelhersteller

 

Energieversorger

Luftfahrt

 

Schiffsbau / Yachten

Kunststoffindustrie

Industriereinigung

Sägewerke

Veranstaltungen

was

Kühlung bei Produktion, Lagerung und Transport

Motorraum, Öle, Unterbodenschutzentfernung, Bitumenentfernung, Innenraum, Polsterverunreinigungen

Naturstein, Holz, Wärmedämmfassaden, Graffitientfernung, Fassadenreinigung, Putz

Druckmaschinen, Offset, Rollen, Leim, Farbe

Kokillen, Formen, Produktionsrückstände

Silo, Mischanlagen, Produktionslinien, Backöfen, Kühlräume, Räucheröfen, Öle, Fette, Lebensmittelrückstände, Desinfizierung

Schaltschränke, Turbinen, Generatoren, Filter, Kessel

Fahrwerke von Flugzeugen, Passagierbereich von Flugzeugen, Landebahnbefeuerung

Maschinenräume, Schiffsrumpf, Antifoulingentfernung

Presswerkzeugformen, Produktionsrückstände, Ausgasungen

Maschinenreinigung, Öle, Fette, Verharzungen, Produktionsrückstände

Sägeanlagen, Öle, Fette, Verharzungen

effektvolle Nebelerzeugung bei Events, Feiern und Festen

 

Herstellung von Trockeneis

Die Herstellung von Trockeneis ist im Grunde ein einfaches Verfahren. In der Regel werden nur 50% des flüssigen CO² tatsächlich verwendet. Durch die Handhabung, Lagerung und Transport beginnt das Trockeneis, in Gasform überzugehen, bzw. zu vergasen. Sobald die Umwandlung in Gas begonnen hat, verlieren die Pellets an Dichte und Härte und somit Ihre Kraft und Stärke.

Unser Pelletierer der Fa. Triventek ist meiner zusätzlichen Rückgewinnungsanlage ausgestattet, welcher die Herstellung einer exakte Menge von Trockeneis ermöglicht. Die Herstellung von Trockeneis in festem Zustand ist seit über 50 jahren bekannt.

Zur Herstellung von Trockeneis-Pellets wird flüssiges CO² (Kohlendioxid) mit hohem Druck in einen Zylinder geleitet. Wird das Gas wiederum auf normalen Atmosphärendruck reduziert, wandelt sich die Hälfte des flüssigen CO² in Schnee um, während der rest entweicht als Gas. Der Schnee wird anschliessend über Matritzen zu dichten Trockeneis-Pellets geformt.

das entweichende Gas wird zu der Rückgewinnungsanlage zurückgeleitet, verflüssigt und wiederverwendet. Durch diesen endlosen Vorgang wird der Gasverlust reduziert.

Deutsch
česky

Hier finden Sie uns:

Kde nás najdete:

Bavaria ICE

Trockeneistechnik Eiber GbR
Hagendorf 52
92726 Waidhaus

Deutschland - Německo

Hier erreichen Sie uns:

Kontaktní údaje:

Büro/Kancelář: +49 9652/81140

Fax: +49 9652/1359

Andreas Eiber: +49 171/3856244

 

Česky mluvící kontakt:

Ilona a Vladi Hofmann +420/737637733 nebo +420/732979879

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

nebo využijte náš kontaktní formulář.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bavaria ICE - Trockeneistechnik Eiber GbR, D-92726 Waidhaus